Brotaufstriche: allergiefrei, gesund und lecker!

Hallo ihr Lieben,

ich freue mich, euch heute ein paar gesunde Aufstriche für das  glutenfreie Brot zu präsentieren. Letztens kam die Frage von einer lieben Kundin von mir: Was soll ich auf das Brot streichen?
Laut ihres Allergietests kann sie kaum mehr was essen. Verzweiflung pur! Das kenne ich so gut, denn damit habe ich auch immer noch zu kämpfen. Allerdings sollte man sich nicht immer verrückt machen, und nach so einem Test noch mehr Stress haben als davor.

Allergie ist nicht gleich Allergie

Wenn man zum Beispiel eine Nussallergie hat, heißt das nicht, dass man keine Nüsse essen darf! Eigentlich ist man allergisch auf die Phytinsäure und nicht auf die Nüsse selbst. Phytinsäure ist ein Enzymblocker, der in der Nusshaut vorkommt. Hier gilt, je dunkler die Nuss, desto konzentrierter ist der Phytinsäuregehalt. Phytinsäure ist in allen Nüssen, Samen und Hülsenfrüchten enthalten. Eigentlich alles das, was durch den Keimprozess eine Pflanze erzeugen kann. Deswegen muss der Samen durch die Phytinsäure geschützt werden. Erst durch Nässe werden die Nüsse und Samen zum Keimen aktiviert.
Entfernt man die Haut von den Nüssen ist die Pythinsäure auch weg, und somit die Nüsse wieder verträglich.

Nüsse erst einmal einweichen!

Wenn man die Haut entfernt, wird aber auch ein großer Teil der Vitamine und Mineralien mit entfernt. Die beste Methode wäre hier, die Nüsse und Samen einzuweichen. Je dunkler die Nuss oder der Samen, desto länger die Einweichet. Mandeln sollte man zum Beispiel ca. 12 Stunden einweichen. Danach gießt man das Wasser weg und spült man die Nüsse nochmal.

 

Superleckere Brotaufstriche

Mit Gemüse, wie Rote Bete, Möhren, Zucchini, Pilzen oder getrockneten Tomaten, kann man superleckere Brotaufstriche machen. Weißes Mandelmus kann man allerdings auch benutzen (da werden die Mandeln leicht blanchiert und die Haut entfernt), wenn man Zeit sparen will.

Brotaufstrich-Rezepte:

Rote-Bete-Walnuss-Aufstrich

  • 2  Knollen Rote Bete
  • 1 Tasse mit eingeweichten Walnüssen oder 3 Esslöffel Walnusscreme (z. B. von Keimling)
  • 1 Messerspitze Zimtpulver
  • 1 Messerspitze Nelkenpulver
  • 1 Teelöffel Himalaya-Salz
  • 3 Esslöffel kalt gepresstes Olivenöl
  • 1 cm dicke Scheibe Ingwer

Die Rote Bete gut waschen und die Haut schälen. Alle Zutaten mit der  Rote Bete in eine Küchenmaschine und zu einer feinen Paste mixen. Nach Belieben kann man noch Salz oder Öl dazugeben.

Ein leeres Glas und den Deckel heiß abspülen, um Keime und Bakterien zu töten. Die Paste in das Glas füllen und im Kühlschrank aufbewahren. Wenn ihr alles richtig gemacht habt, hält sich der Brotaufstrich gut ca. 1 Woche im Kühlschrank.

Tomaten-Basilikum-Aufstrich mit Mandeln

  • 1 Tasse getrocknete Bio-Tomaten
  • 1 Tasse Mandeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 3 Esslöffel Olivenöl
  • 1 handvoll frische Basilikumblätter
  • 1 Prise grüner Pfeffer

Die Mandeln und Tomaten über Nacht, am besten, ca. 12 bis 14 Stunden einweichen! Wasser weggießen und die Mandeln nochmal abspülen. Alle Zutaten im Mixer und zu einer feinen Paste mixen und wie gehabt aufbewahren.

Champignon-Creme mit Spinat

  • 5 Esslöffel Mandelmus
  • 1 Tasse Spinat (Babyspinat) oder Tiefkühlkost
  • 200 gr Bio-Champignons
  • 1 Prise Salz
  • Etwas grüner Pfeffer
  • 1 Knoblauchzehe oder Schnittlauch (wer keinen Knoblauch verträgt)

Die Champignons gut waschen (mit einer Gemüsebürste funktioniert super). Alle Zutaten in der Küchenmaschine fein pürieren und wie gehabt aufbewahren oder schnell essen.;)

Zucchini-Humus mit Hanfsamen

  • 2 mittelgroße Bio-Zucchini
  • 1 Tasse Handsamen (oder 5 Esslöffel Hanfmus)
  • 1 Knoblauchzehe
  • Der Saft einer halben Zitrone
  • 1 Prise Hymalayasalz
  • 2 Esslöfel Olivenöl
  • 1 Prise Cayenne-Pfeffer

Die Zucchini gut waschen und entkernen. Die Hanfsamen ca. 4 Stunden in Wasser einweichen. Erst die Hanfsamen mit dem Olivenöl zu einer Paste mixen, falls nötig noch etwas Olivenöl zugeben.
Die Zucchini und restlichen Zutaten dazugeben und gut zu einer Paste mixen. Wie gehabt aufbewahren. Der Humus kann nur ca. 2 Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Schoko-Aufstrich

  • 2 Esslöffel kaltgepresstes Kokosöl
  • 200 ml Mandelnmus
  • 6 große Medjoul-Datteln
  • 1 Teelöffel Bourbon-Vanille (Alnatura)
  • 4 Esslöffel roher Kakao (wer intensiveren Kakaogeschmack mag, kann hier etwas mehr Kakao nach Geschmack nehmen)
  • 2 Esslöffel Lucumapulver (gibt Cremigkeit und ersetzt die Milch)
  • Die Datteln etwa 1 Stunde in Wasser einweichen lassen.

Das Kokosöl, falls noch dickflüssig, schmelzen und mit dem Mandelmus gut zusammenmixen. Die Datteln in den Hochleistungsmixer zu einer Paste auf höchster Stufe mixen. Alle Zutaten dazugeben und ca. 1 Minute auf mittlerer Stufe mixen. Falls die Datelln nicht fein genug püriert sind, solange mixen, bis eine Paste entstanden ist. Wer keine Datteln mag oder eine Fruktoseintoleranz hat, kann auch mit Erythritol oder Kokosblütennektar süßen.

Wer Nutellageschmack mag, kann gerne ein Hand voll Haselnüsse dazugeben. Erst die Nüsse einweichen und danach kurz in der Pfanne rösten.

Mit solchen leckeren Aufstrichen und dem glutenfreien Brot erhaltet ihr eine superleckere Frühstücksalternative, einen super Start in den Tag oder auch ein Mitbringsel.

Viel Spaß beim Nachmachen! Ich freue mich auf eure Kommentare und Anregungen.

Eure Detox-Fee;)

Kommentar verfassen

Shares